Es geht sofort:
02742 90 555-7100Mo-Do 8:00 – 17:00 Uhr, Fr 8:00 - 15:00 Uhr
<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
November 2017

Ziel(e)sicher

„Nachhaltigkeit ist für uns mehr als ein Schlagwort!“ – Das sagen Unternehmen, die sich auf die 17 Ziele der UNO für nachhaltige Entwicklung verpflichten. Die NÖVK gehört dazu.

Ob Lebensstandard, Gesundheit, Umwelt oder Klima: Wirtschaftspolitik und Wirtschaftskonzerne prägen die Entwicklung unserer Lebensbedingungen weltweit maßgeblich mit. Und damit können auch jene, die Wirtschaft finanzieren, viel bewegen: Investoren, unter denen Pensions- oder Vorsorgekassen auf der ganzen Welt ein hoher Stellenwert zukommt.

„Bei Investments Kriterien der Nachhaltigkeit anzulegen, ist ethisch der einzig vertretbare und wirtschaftlich der langfristig richtige Weg!“, hält NÖVK-Vorstand Florian Urban fest. Mit der Verpflichtung auf die 17 UNO-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs, Sustainable Development Goals) zählt die NÖVK zu jenen, die Nägel mit Köpfen machen. Die SDGs bilden das konzeptive Dach für eine konkrete Politik der Nachhaltigkeit:
  • Seit 2013 ist die NÖVK nach dem Nachhaltigkeitsstandard ÖGUT zertifziert, seit 2015 bereits auf Silber-Level.
  • Laufend lässt die NÖVK ihren CO2-Fußabdruck nicht nur für Aktien, sondern auch für Unternehmensanleihen bewerten. Er lag zuletzt 56,7% unter der Vergleichs-Benchmark.
  • Die NÖVK setzt verstärkt auf explizit nachhaltig engagierte Produktion - so zum Beispiel 2017 in den von der Kommunalkredit Austria AG emittierten Social Covered Bond, der ausgewählte UNO-Ziele vorrangig mit österreichischen Werten abbildet.
  • Mit einem eben angeschafften E-Auto setzt die NÖVK auch in ihrem Fuhrpark „Zukunfts-Zeichen“.
Strategische Entwicklung statt kurzfristigem Aktionismus ist Urban dabei wichtig: De-Karbonisierung, wie in den UNO-Zielen verankert, könne nicht bedeuten, dass etwa dem Stahlsektor die finanzielle Grundlage entzogen wird: „Wir erreichen viel mehr, indem wir auf das Best-in-Class-Prinzip setzen: Wer Stahl mit der geringsten Umweltbelastung produziert, hat uns als Investoren auf seiner Seite!“
Die 17 Ziele der UNO für die nachhaltige Entwicklung, dargestellt in 17 Symbolkästchen mit jeweils einem Ziel darin. Ziel 1 ist keine Armut. Ziel 2 ist kein Hunger. Ziel 3 ist Gesundheit und Wohlbefinden. Ziel 4 ist Hochwertige Bildung. Ziel 5 ist Geschlechtergleichstellung. Ziel 6 ist Sauberes Wasser und Sanitärversorgung. Ziel 7 ist bezahlbare und saubere Energie. Ziel 8 ist menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum. Ziel 9 ist Industrie, Innovation und Infrastruktur. Ziel 10 ist weniger Ungleichheiten. Ziel 11 ist Nachhaltige Städte und Gemeinden. Ziel 12 ist Verantwortungsvolle Menschen- und Produktionsmuster. Ziel 13 ist Maßnahmen zum Klimaschutz. Ziel 14 ist Leben unter Wasser. Ziel 15 ist Leben am Land. Ziel 16 ist Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen. Ziel 17 ist Partnerschaften zur Erreichung der Ziele.
Zoom

NACH OBEN